Unsere Geschichte

In der heutigen Energiewirtschaft treten fast täglich neue Anbieter an, die morgen bereits anders heißen oder schon wieder vom Markt verschwunden sind. Da entspricht die über 100-jährige regionale Geschichte von MainKinzigGas mit ihren Vorgängerunternehmen fast einer kleinen Ewigkeit. Diese lange Zeit hat ein Verhältnis zu unseren Kunden wachsen lassen, das von Vertrauen, Zuverlässigkeit und Fairness geprägt ist. Dass dies auch morgen und übermorgen so sein wird, darauf können sich unsere Kunden und Partner verlassen.

über 100 Jahre - eine Ewigkeit

1828

Anfänge

In Frankfurt am Main wird die erste hessische „Gasanstalt" eröffnet. Ab diesem Zeitpunkt bis 1870 – die erste Gründungswelle – entstanden hessenweit zwölf Gaswerke. Diese Anzahl steigerte sich zwischen 1900 und 1910 etwa auf das Doppelte.
1907

Gaswerk Salmünster

Am 13. September wird das Gaswerk Salmünster-Soden-Wächtersbach in Betrieb genommen. Es war somit das erste im heutigen Main-Kinzig-Kreis.
1910

Handelsregister-Eintrag

Am 5. Dezember erfolgt der erste Eintrag ins Handelsregister und bildet damit die Basis für die heutige Gesellschaft.
1911

Freigerichter Gaswerk

Am 10. November geht das Gaswerk des Kreises Gelnhausen in Somborn in Betrieb. Es nennt sich das Freigerichter Gaswerk.
1925

Verkauf des Gaswerks Salmünster

Verkauf des Gaswerks Salmünster-Soden-Wächtersbach an die Hessen-Nassauische Gas-AG in Frankfurt-Höchst
1928

Verkauf des Freigerichter Gaswerks

Verkauf des Freigerichter Gaswerks an die Hessen-Nassauische Gas-AG
1932

Das Überlandwerk

Das Überlandwerk – die heutigen Kreiswerke – übernehmen die Verbindlichkeiten eines 1927 gegründeten „Gasversorgungs-Zweckverbandes Kreis und Stadt Gelnhausen" (der mit dem Gaswerk Hanau einen Gaslieferungsvertrag auf 40 Jahre abgeschlossen hatte), pachten diesen Betrieb und nennen ihn „Kreis-Gaswerk-Gelnhausen".
1950

Die Südhessische Gas-AG und die Main-Gaswerke AG

Die Südhessische Gas-AG und die Main-Gaswerke AG stellen 1950 die Versorgung der Kreise Hanau und Gelnhausen sicher.
1969

Gaslieferungen

Die Gaslieferung von den Stadtwerken Hanau wird auf die Hessen-Nassauische Gas-AG übertragen.
1975

Die Hessen-Nassauische Gas-AG

Die Hessen-Nassauische Gas-AG (zu diesem Zeitpunkt auch Eigentümerin des Freigerichter Gaswerks und der Betriebsstelle Salmünster) fasst die gaswirtschaftliche Aktivität mit Wirkung vom 1. Januar zur Gasversorgung Main-Kinzig GmbH zusammen.
1980

Gründung

Die Kreiswerke Gelnhausen bringen ihre Gas- und Wasserbetriebe in die seit 1. Januar umfirmierte Gas- und Wasserversorgung Main-Kinzig GmbH (GWM) ein und übernehmen 50 Prozent der Gesellschaftsanteile. Zweiter Gesellschafter ist die Hessen-Nassauische Gas-AG, später Maingas, heute Mainova. Der Sitz der GWM wird nach Gelnhausen verlegt.
1985

Wasserversorgung

Verkauf der Wasserversorgung.
1990

Die Umfirmierung

Mit der Umfirmierung von GWM auf Gasversorgung Main-Kinzig GmbH (kurz MainKinzigGas) zum 01.01.1990 geht die Übernahme der Gas-Netze im Westen des Versorgungsgebietes von der Main-Spessart-Gas einher. Davor waren dort die Kreiswerke Hanau der Gasversorger.